Gedenkkultur Dessau-Roßlau

Logo

Bruck, Anna

  • Geburtsdatum: 16.10.1910 in Roßlau
  • Todesdatum: 1942 in Auschwitz
  • letzte freigewählte Adresse: Mühlenstraße 47, Roßlau

Anna Bruck war eine Tochter des Roßlauer Mühlenbesitzers Richard Bruck (1874-1961)und seiner aus dem elsässischen Straßbourg stammenden ersten Ehefrau Anna. Die Mutter starb unmittelbar nach der Geburt von Anna und ihrer Zwillingsschwester Hertha, Die Kinder wurden von der Großmutter Clara Bruck, später von Richard Brucks zweiter Ehefrau Käthe geb. Hamann aufgezogen. Die Öl-, Mehl- und Holzschneidemühle der Brucks war schon in der dritten Generation im Familienbesitz. Im Novemberpogrom 1938 wurde das Wohnhaus der Familie geplündert. Richard Bruck und sein Bruder Paul Bruck (1870-1946) wurden, wie auch die anderen erwachsenen jüdischen Männer der Stadt, zeitweilig ins Lager Buchenwald verschleppt. 1939 emigrierten die Brucks nach Frankreich. In Paris schlossen sich die Schwestern Anna und Hertha der Widerstandsbewegung gegen die deutschen Besatzer an. Sie halfen Flüchtlingen, in die unbesetzte Zone Frankreichs zu gelangen. Anna Bruck und ihre Schwester Hertha wurden im September 1942 in Versailles verhaftet und nach Auschwitz deportiert, wo beide noch 1942 ermordet wurden.